Schwimmring Baby Test 2021 – Testbericht zum Schwimmring für Babys

Schwimmring Baby: Auftriebshilfe für den Badespaß mit Säugling

Ganz ohne Sorgen gemütlich mit dem Nachwuchs im Wasser planschen? Mit einem Baby Schwimmring ist genau dies möglich. Schon seit vielen vielen Jahren liegen die aufblasbaren Schwimmhilfen voll im Trend und machen den Spaß im warmen Nass ein Stück weit sicherer. Doch welche Schwimmreifen halten eigentlich was sie versprechen? Und welche sind für mein Kind am besten geeignet? Wir haben für euch zum Wohle eurer Kinder einige Produkte genauer unter die Lupe genommen und möchten euch hier ausführlich von den Beste berichten. Wir hoffen das ihr so die richtige Schwimmhilfe für Babys findet.

Direkt zu unseren Empfehlungen

Top Schwimmsitz | Top Schwimmkragen | Top Schwimmtrainer

Fragen

 

Was genau ist ein Baby Schwimmring

Das ist vermutlich genau eine der Fragen, die euch über die google Suche zu uns geführt hat. Im Grunde lässt sich dies aber auch einfach beantworten. Ein Schwimmring ist nichts anderes als ein klassischer Rettungsring, der euern kleinen Fratz beim Baden oder Schwimmen unterstützen und natürlich vor dem Ertrinken bewahren soll. Zum Einsatz kommen in der Regel zwei Arten von Schwimmreifen. Zum einen der Kinderschwimmsitz und zum anderen der Schwimmkragen. Wo genau die Unterscheide liegen, möchten wir euch im Verlauf des Artikels auch noch näher bringen.

Das Prinzip beim Schwimmring fürs Baby ist denkbar einfach. Bei fast alle Schwimmhilfen dieser Art müsst ihr lediglich eine oder mehrere Luftkammern füllen, bevor sie angelegt werden können. So ist für den gewünschten Auftrieb im Wasser gesorgt. Aufgrund der geringen Größe ist dies meist sogar mit dem Mund möglich. Viele Hersteller liefern aber oft auch eine kleine Handpumpe mit.

[eapi keyword=B00H1F2RUS type=sidebar badge_1="Bestseller" product_title="Bestway Schwimmsitz"]
[eapi keyword=B07MZMBDKT type=sidebar product_title="Flyboo Schwimmring Hai"]

Top Schwimmsitz | Top Schwimmkragen | Top Schwimmtrainer

Fragen


Schwimmsitzring

Schwimmhilfen für Babys gibt es wie Sand am Meer. Doch diese Art von Babyschwimmringen dürfte wohl die Gängigste sein. Ob im Schwimmbad, im Planschbecken daheim oder im seichten Gewässer am Badesee… Wohin man blickt, sitzen die kleinen Wasserratten in solchen Kinderschwimmsitzen. Dies ist auch wenig verwunderlich, denn je nach Hersteller handelt es sich hier um die sichersten Schwimmhilfen überhaupt.

Merkmale hierbei sind zum einen der aufblasbare, in der Regel geschlossene Ring (oft auch mit mehreren Luftkammern) und die flexible Sitzeinlage für das Kind. Diese beiden Komponenten sorgen dafür, dass der kleine Superschwimmer weder nach unten noch zur Seite rausrutschen kann. Im Folgenden möchten wir euch unsere Empfehlung in diesem Bereich vorstellen, den Baby Schwimmring von EDWEKIN.

[eapi keyword=B07THWCXYS type=standard badge_1="Top Baby Schwimmsitzring" product_title="EDWEKIN Baby Schwimmring"]

 

Schwimmsitz im Überblick

  • 6 Monate bis 3 Jahre
  • S und M Bauchumfang <52 cm
  • 5 – 12kg (S) und 8 – 18kg (M)
  • abnehmbares Höschen, Doppel-Luftkammer, Glöckchen im Reifen
  • mit dabei: Schwimmring, handliche Pumpe, Anleitung, Flick-Set

  • keine scharfe Kante

  • schadstofffrei

  • kein scheuern

  • kippstabil

Unser Fazit zum Baby Schwimmring von EDWEKIN

Auf der Suche nach dem besten Babyschwimmring hat sich die Schwimmhilfe von EDWEKIN fast schon aufgedrängt. Denn weit über 100 positive Bewertungen von zufriedenen Eltern auf Amazon waren Grund genug, sich dieses Produkt einmal näher anzuschauen. Und so viel sei vorweg schon gesagt… Obwohl der Babyschwimmring von EDWEKIN im Vergleich ein wenig schlicht und unscheinbar wirkt, konnte er auf ganzer Linie überzeugen. Wem also Dinge wie Sicherheit und Komfort wichtiger sind als eine niedliche Optik, ist mit diesem Produkt bestens beraten. Kommen wir nun aber zum Wesentlichen.

Lieferung und Ersteindruck des Babyschwimmrings

Bestellt haben wir den Schwimmreifen bei Amazon. Nur wenige Tage später durften wir ihn dann schon in einem kleinen, stabilen Karton in den Händen halten. Die Verpackung ist dabei so gewählt, dass durch den Transport keine Schäden zu erwarten sind. Zum Umfang gehören der Schwimmring selbst und eine kleine, handliche Pumpe. Beides war zusätzlich noch in einem Plastikbeutel verpackt. Nicht grade umweltfreundlich, dafür aber doppelt geschützt. Beim Auspacken waren wir dann gleich doppelt positiv überrascht. Zum einen kam uns kein chemischer Geruch entgegen und zum anderen fühlte sich die Schwimmhilfe tatsächlich irgendwie “weich“ an.

Material des Rings

Im Punkto Material müssen wir dem Hersteller ein besonders großes Lob aussprechen. Der Kinderschwimmsitz ist komplett schadstoff- und phthalatfrei. Es wurde bewusst auf teils gesundheitsschädliche Weichmacher verzichtet. Trotzdem fühlt sich der Babyschwimmring, der eine Dicke von 0,3 mm aufweist, sehr angenehm an. Dies setzt sich auch im Sitzbereich bzw. abnehmbaren Höschen fort. Dank verstellbarer Größe sind weder Druckstellen noch Schürfungen zu befürchten.

Der Schwimmring für Babys in der Praxis

Der Baby Schwimmring, oder eher gesagt die zwei Luftkammern, lassen sich in kürzester Zeit mit der beigefügten Pumpe aufblasen. Zwei Ventile mit Sicherheitsverschluss sorgen dafür, dass keine Luft entweicht. Obwohl der aufgeblasene Schwimmring im ersten Moment etwas wackelig aussah, war er mit Kind sehr kippstabil. Dies liegt in erster Linie daran, dass der Körperschwerpunkt durch den Sitzbereich sehr tief liegt. Das Kind kommt ohne Probleme ans Wasser, ohne dabei Gefahr zu laufen, umzukippen. Da Ausnahmen die Regel sind, sollten die kleinen Wasserratten selbstverständlich trotzdem nicht unbeaufsichtigt mit dem Ring umher plantschen.

Top Schwimmsitz | Top Schwimmkragen | Top Schwimmtrainer

Fragen


Schwimmkragen oder auch Baby Schwimmring Hals

Der Schwimmring für den Hals, auch bekannt als Schwimmkragen, ist unserer bescheidenen Meinung nach vor allem für die Badewanne zu empfehlen. Mit einem gesunden Maß an Vorsicht ist darüber hinaus auch die Verwendung im Babybecken problemlos möglich. Vor allem aber, um die erste Berührung mit Wasser herzustellen.

Was einen Babyschwimmring für den Hals auszeichnet, liegt mehr oder weniger auf der Hand. Im Gegensatz zum oben genannten Modell wird dieses nur um den Hals getragen. Allein von der Größe ist er daher schon ein wenig kleiner. Hauptaufgabe ist es, den Kopf der kleinen Wasserrate über Wasser zu halten.

Bevor ihr aber jetzt einfach blind einen solchen Schwimmreifen kauft, solltet ihr eines unbedingt beachten. Es dürfte allseits bekannt sein, dass Säuglinge eine sehr schwache Nackenmuskulatur haben. Bevor Schwimmhilfen für den Hals zum Einsatz kommen, sollte diese Muskulatur erst ein wenig ausgeprägter sein. Viele Hersteller geben an, dass ein Baby im Stande sein sollte, den eigenen Kopf auf dem Bauch liegend zu heben. Nachstehend findet ihr auch hier wieder eine Empfehlung.

[eapi keyword=B07FFQN2W4 type=standard badge_1="Top Badering Hals" product_title="Dewanxin Float Ring"]

Schwimmring für den Hals im Überblick

  • 0 Monate bis 2 Jahre
  • bis ca. 6 kg
  • ideal für die Badewanne
  • mit dabei ist nur der Ring

  • sehr günstig

  • schadstofffrei

  • kein scheuern

  • kippstabil

Unser Fazit zum Schwimmkragen von Dewanxin

Die Suche nach einer ordentlichen Schwimmhilfe für den Hals war für uns schwieriger als anfangs gedacht. Schon bei der Vorauswahl sind wir auf viele unseriöse Anbieter und schlechte Produkte gestoßen. Letztlich konnte uns aber der Schwimmkragen von Dewanxin deutlich mehr als andere überzeugen. Und das trotz anfänglicher Skepsis, da der Firmensitz nicht in Deutschland zu finden ist. Alles in allem sind wir aber auch der Meinung, dass dieser Schwimmring ausschließlich in der Badewanne zum Einsatz kommen sollte. Genau dort konnte uns dieses Produkt aber auch vollends überzeugen. Als unschlagbar ist hier definitiv das Preis-Leistungsverhältnis aufzuführen.

Lieferung und Ersteindruck des Schwimmkragens

Nach einer verhältnismäßig langen Lieferzeit von 2 Wochen ist die Schwimmhilfe für Kinder endlich angekommen. Dieser Zeitraum ist zwar bei anderen Modellen nicht gängig, doch wer es rechtzeitig weiß, kann auch entsprechend planen. Obwohl das Paket äußerlich minimal ramponiert war, konnten wir den Schwimmring unbeschadet in den Händen halten. Zunächst negativ aufgefallen ist dann ein leichter Geruch von Kunststoff. Dieser war aber tatsächlich nach ein bis zwei Tagen vollends verflogen. Weswegen wir dieser Tatsache hier nicht allzu viel Aufmerksamkeit schenken möchten. Optisch sah der Ring erstmal niedlich aus und auch das Material fühlte sich weitestgehend geschmeidig an.

Der Schwimmkragen für Babys in der Praxis

Der Kragen ließ sich gefühlt wenigen tiefen Atemzügen mit Luft befüllen. Damit er zum Einsatz kommen kann, bedarf es daher keine 5 Minuten. Als kleines Manko müssen wir an dieser Stelle jedoch die Ventile erwähnen. Anders als gewohnt, entweicht hier die Luft, wenn Sie nicht direkt geschlossen werden. Mit dem verschließen müsst ihr also mehr oder weniger schnell sein. Ist dies vollbracht, kann der Schwimmring ohne Probleme angelegt werden. Da es sich hier nicht um einen geschlossenen Ring handelt, könnt ihr ihn an entsprechender Stelle einfach ein wenig auseinander ziehen und dem Baby so um den Hals legen. Mit Hilfe eins Klipps wird der Ring dann quasi verschlossen. Und das Planschen in der warmen Wanne kann beginnen. Statt mühsamen halten des Kindes könnt ihr es von nun an mit beiden Händen bespaßen. Bedenken, dass euer Baby durch die Schwimmhilfe ins Hohlkreuz fällt, sind im übrigen fehl am Platz.

Top Schwimmsitz | Top Schwimmkragen | Top Schwimmtrainer

Fragen


Der Schwimmtrainer

Obwohl wir den Schwimmtrainer hier separat aufführen und auch ein entsprechendes Produkt empfehlen, ist er eigentlich auch als Schwimmring anzusehen. Viele Eigenschaften sind nämlich so gut wie gleich. Doch einen wesentlichen Unterschied gibt es dann doch. Statt der normalen, fast schon aufrechten Position, liegt das Baby mehr nach vorn geneigt in diesem Schwimmring. Es erinnert minimal an die Haltung beim Brustschwimmen.

Mit dieser Haltung wird es ermöglicht, dass sich das Kind ein wenig fortbewegen kann. Das steigert sowohl die motorischen Fähigkeiten als auch das Gefühl fürs Wasser. Zum gemütlichen planschen ist es selbstverständlich auch bestens geeignet.

[eapi keyword=B07S7KHBP4 type=standard badge_1="Top Schwimmtrainer" product_title="EDWEKIN Schwimmtrainer"]

Schwimmtrainer im Überblick

  • 3 Monate bis 4 Jahre
  • S und M Bauchumfang <52 cm
  • 5 – 12kg (S) und 8 – 18kg (M)
  • abnehmbares Sonnendach, 8 Luftkammer, verstellbare Haltung
  • mit dabei sind Schwimmring und handliche Pumpe

  • keine scharfe Kante

  • schadstofffrei

  • kein scheuern

  • kippstabil

Unser Fazit zum Schwimmtrainer von EDWEKIN

Wer keinen klassischen Schwimmring für Babys möchte, sollte in jeden Fall mal ein Auge auf diesen niedlichen Schwimmtrainer werfen. Diese tolle Schwimmhilfe ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern hat auch sonst eine ganze Menge zu bieten. Dass hier einfach das Gesamtpaket absolut stimmig ist, zeigen auch die zahlreichen Erfahrungsberichte bei Amazon. Fast ausnahmslos sind Eltern, die diese kleine Ente gekauft und benutzt haben, hellauf begeistert. Diesen Vorschusslorbeeren sind wir natürlich auf den Grund gegangen und konnten Sie, soviel sei an dieser Stelle schon gesagt, ausnahmslos bestätigen. Hier stimmt einfach in allen Belangen das Gesamtpaket.

Lieferung und Ersteindruck des Schwimmtrainers

Fangen wir von vorne an. Wie bei allen Produkten in unserem Test viel auch hier die Entscheidung auf einen Kauf bei Amazon. Keine 3 Tage später ist das Paket dann auch schon da gewesen. Eingepackt war die Schwimmhilfe für Babys in zwei Kartons. Mit dieser Aussage sollte klar sein, dass dem Hersteller viel daran gelegen ist, die Ente sicher zu euch zu bringen. Als wir sie dann endlich ausgepackt haben und in den Händen halten konnten, waren wir durchaus erfreut. Angenehmes Gefühl an den Händen und kein unangenehmer Geruch. Mit im Paket lagen der Schwimmreifen, eine handliche Pumpe sowie ein Sonnendach. Dem Badespaß sollte somit nichts mehr im Wege stehen.

Material

An dieser Stelle müssen wir uns ein wenig widerholen. Denn es handelt sich hierbei um denselben Hersteller wie bei unserer Empfehlung für den Schwimmsitzring für Babys. Auch die kleine Ente enthält somit keine Schadstoffe und ist zudem auch phthalatfrei. Obwohl der Schwimmtrainer aus Kunststoff ist, muss hier also keiner Bedenken haben, er sei in irgendeiner Weise gesundheitsgefährdend. Nicht umsonst wirbt EDWEKIN mit dem Slogan – Von Eltern für Eltern.

Der Schwimmtrainer für Babys in der Praxis

Vor dem Gebraucht müssen hier gleich 8 Luftkammern aufgepumpt werden. Obwohl das anfangs etwas abschreckend gewirkt hat, ging es erstaunlich schnell von der Hand. Da hier zudem auch Sicherheitsventile verbaut wurden, war der Schwimmtrainer Ruck Zuck mit Luft gefüllt und einsatzbereit. Erwähnen sollten wir jedoch, dass sich die große Luftkammer besser mit dem Mund und die kleinen Kammern mit der mitgelieferten Pumpe füllen lassen. Dank stufenloser Verstell-Möglichkeiten des Sitzes bzw. der Gurte kann der Trainer auf viele verschiedene Kindergrößen eingestellt werden. Auch das ging hier wieder wirklich leicht von der Hand. Ist die Größe angepasst, kann das Baby auch schon reingesetzt und “angeschnallt“ werden. Letztlich stellt sich dann nur noch die frage, ob das Sonnendach von Nöten ist oder nicht. Mit wenigen Griffen lässt es sich mühelos an und ab montieren.

Alles in Allem ist hier fast alles selbsterklärend und die Anleitung für diese Schwimmhilfe ist nicht zwingend erforderlich. Solltet ihr sie dennoch mal benötigen, ist sie leicht zu verstehen. Negativ Punkte haben wir bei diesem Produkt vergeblich gesucht.

Woran erkenne ich eine gute Schwimmhilfe für Babys

Ob ein Schwimmring Baby gut oder schlecht ist, lässt sich im Vorfeld fast gar nicht ermitteln. Einzig ein stark chemischer Geruch und fehlende Warnhinweise lassen Vermutungen zu, dass ein Produkt nicht das Beste ist. Erst wenn der Schwimmtrainer zum Einsatz kommt, gibt es einige Dinge die Aufschluss darüber geben können. Verformt sich der Kinderschwimmsitz in der Sonne oder verliert er schon nach kurzer Zeit Luft, ist von minderer Qualität auszugehen. Im schlimmsten Fall hat der Schwimmring dann nicht mehr genug Auftrieb und das Baby kann untergetaucht werden. Also achtet vor jedem Gebrauch auf solche Mängel. Ein weiteres, nicht unwesentliches Merkmal, betrifft vor allem die Schwimmsitze. Hier sollte das Kind stabil drin sitzen und nicht ständig wegkippen.

Was heutzutage wirklich hilfreich, sind die Bewertungen von Eltern auf Seiten wie Amazon oder ebay. Hat ein Babyschwimmring also viele Positive Einträge, wurde damit aller Voraussicht nach gute Erfahrung gemacht. Keine Mutter und kein Vater würde eine Auftriebshilfe, einen Schwimmkragen oder Schwimmhilfe empfehlen, die das eigene Kind in Gefahr gebracht hätten.

 

Worauf ist bei der Nutzung von Babyschwimmringen zu achten

Vor dem Kauf oder Gebrauch solcher Hilfsmittel stellen sich viele Eltern oftmals die Frage, ab wann Kinder diese benutzen können. Das lässt sich Pauschal natürlich schwierig beantworten. Aber Schwimmringe, Schwimmhilfen oder Schwimmtrainer gibt es in verschiedenen Größen und Varianten. Für fast jedes Alter gibt es ein geeignetes Modell. Dass die Schwimmringe im Altern von 3 Monaten bis zum 4. Lebensjahr zum Einsatz kommen, kann als grober Richtwert genommen werden. Letztlich muss jeder aber selbst entscheiden, ab wann er sein Baby mit einem Schwimmring ins Wasser lässt. Darüber hinaus geben die Hersteller bei jedem Produkt auch eine Empfehlung zum Alter ab.

Neben dem Alter gibt es aber auch noch weitere Dinge die ihr im Hinterkopf haben solltet. Allen voran solltet ihr auf jeden Fall vor dem Gebraucht immer prüfen, ob der Schwimmring dicht ist. Es gibt nichts schlimmeres, als erst im Wasser zu merken, dass die Schwimmhilfe Luft verliert. Zumindest im Schwimmbad, am Meer oder an Seen sollte der Ring nach dem aufblasen zunächst ein paar Minuten beiseitegelegt werde.

Zum Thema Luft verlieren sollte jedem klar sein, das alle aufblasbaren Schwimmhilfen trotz robusterer Materialien sehr empfindlich sind. Scharfe Kanten oder spitze Steine sollten möglichst vermieden werden.

 

Wozu dient ein Baby Schwimmring

Zu Beginn haben wir euch bereits mitgeteilt, dass diese Art der Schwimmhilfe vor allem der Sicherheit dient. Und obwohl darin natürlich auch die Hauptaufgabe liegt, kann der Schwimmring für ein Baby noch weitere Vorteile mit sich bringen. Babys haben immer den Drang sich zu bewegen und ihre motorischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Dies funktioniert im Wasser besonders gut. Die heutigen Auftriebshilfen sorgen dafür dass ihr Kind nicht untertaucht, ohne dabei aber die Bewegung zu sehr einzuschränken. Sowohl die Arme als auch die Beine können frei bewegt werden, so dass ihr Säugling mühelos umher strampeln kann. Das Kind trainiert so stressfrei die Motorik. Darüber hinaus helfen alle Arten von Schwimmhilfen auch bei der Wassereingewöhnung.

 

Schwimmflügel oder Schwimmring

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Die einen schwören auf Schwimmflügel, die anderen auf Schwimmscheiben und wieder andere auf Schwimmringe. Bevor wir auf unsere Meinung eingehen, sollte jedem klar sein, dass es im Grunde nicht auf die Schwimmhilfe selbst ankommt. Viel mehr ist die eigene Aufsichtspflicht gefragt. Denn unbeaufsichtigt solltet ihr euer Kind mit keiner Auftriebshilfe lassen. Sie sollen euch sowie den kleinen Fratz lediglich unterstützen.

Wir denken, dass in ganz jungen Jahren sowohl Schwimmkragen als auch Schwimmreifen mehr Vorteile mit sich bringen. Einfach weil das Kind koordinativ und motorisch noch ganz am Anfang steht. Das Baby muss im Ring nicht irgendwie krampfhaft versuchen den Kopf über Wasser zu halten. Mit steigendem Alter können dann auch Schwimmflügel von Vorteil sein. Dies fördert ein wenig mehr die Haltung des Körpers im Wasser. Aber wie eingangs erwähnt, gibt es viele Wissenschaften für sich. Das Patentrezept gibt es insofern also nicht.

 

Unterschied Kinderschwimmsitz und Schwimmkragen

Die verschiedenen Schwimmhilfen bzw. Schwimmreifen für Babys lassen sich relativ leicht erklären. Die Unterschiede liegen dabei irgendwie auch schon auf der Hand. Der Kinderschwimmsitz ist ein Babyschwimmring, in den das Baby reingesetzt werden kann. Es wird also der gesamte Körper getragen. Der Schwimmkragen hingegen wird lediglich um den Hals gelegt. Hier steht das Überwasserhalten des Kopfes im Fokus.